Kontakt

Strahlenschutz, Medizinphysik - Gutachten, Beratungen, Training

Dipl.-Phys. Roland Wolff

Fachgebiete:

Strahlenschutz
Medizin- ,Strahlenphysik

News

Non-Hodgkin Lymphome und ionisierende Strahlung: Fallbericht und Review der Literatur

Annals of Hematology, 2021:
Non-Hodgkin lymphomas and ionizing radiation: case report and review of the literature; Inge Schmitz-Feuerhake, Rainer Frentzel-Beyme & Roland Wolff

Non-Hodgkin lymphoma (NHL) increased continuously since the last century in developed countries. While they are considered as disease in elder ages, a remarkable increasing incidence is also observed in German children and juveniles. The higher rates are interpreted by the changes in classification because diseases such as chronic lymphocytic leukaemia were also identified as NHL. Considerable rates of NHL were found in nuclear workers and liquidators of Chernobyl, i.e. in cases of low-dose chronical exposures. In Germany, we noticed three workers who developed NHL after decontamination of nuclear facilities. The bone marrow is generally considered as target organ for ionizing radiation, but NHL is obviously induced in the whole pool of lymphocytes. Therefore, the dosimetry in cases of typical occupational external and internal exposure must be revised. A high radiation sensitivity for NHL is a possible suspect and likely reason which may partly explain the continuous rise of the diseases in populations underlying the current increases of medical diagnostic exposure. NHL is also induced in children and juveniles with a history of diagnostic X-rays.

Das Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) hat in den Industrieländern seit dem letzten Jahrhundert kontinuierlich zugenommen. Während NHL im höheren Alter als Erkrankung anerkannt ist, wird auch bei deutschen Kindern und Jugendlichen eine bemerkenswerte Zunahme der Inzidenz beobachtet. Die höheren Raten werden durch die Klassifikationsänderungen interpretiert, da auch Krankheiten wie die chronische lymphatische Leukämie als NHL identifiziert wurden. Erhebliche Raten von NHL wurden bei Arbeitern und Liquidatoren von Tschernobyl, d. h. bei chronischen Niedrigdosis-Expositionen, gefunden. In Deutschland sind uns drei Arbeiter aufgefallen, die nach der Dekontamination von Nuklearanlagen an NHL erkrankten. Das Knochenmark gilt allgemein als Zielorgan für ionisierende Strahlung, aber NHL wird offensichtlich im gesamten Lymphozytenpool induziert. Daher muss die Dosimetrie bei berufstypischer äußerer und innerer Exposition überarbeitet werden. Eine hohe Strahlenempfindlichkeit für NHL ist ein möglicher vermuteter und wahrscheinlicher Grund, der zum Teil den kontinuierlichen Anstieg der Erkrankungen in der Bevölkerung erklären kann, der der aktuellen Zunahme der medizinisch-diagnostischen Exposition zugrunde liegt. NHL wird auch bei Kindern und Jugendlichen mit einer Vorgeschichte von diagnostischen Röntgenbildern induziert.

https://link.springer.com/article/10.1007/s00277-021-04729-z

Medizin: Wie effektiver Strahlen- und Arbeitsschutz im Herzkatheterlabor aussehen können - 16.04.2022

Herzkatheterlabore sind im Hinblick auf den Arbeitsschutz problematische Arbeitsplätze. Einerseits bedingt die Arbeit unmittelbar in der Nähe der Strahlenquelle eine hohe Strahlenbelastung für Ärztinnen und Ärzte sowie Pflegepersonal. Dies betrifft insbesondere die nicht durch Röntgenschutz abgedeckten Bereiche wie Augen, Kopf und Halsgefäße [1, 2], wo schwerwiegende Schäden entstehen können – von Katarakten bis hin zu Hirntumoren [3]. Andererseits belastet selbst insuffiziente Röntgen-Schutzkleidung durch das hohe Gewicht den Bewegungsapparat, so dass bereits nach fünf Jahren 85 Prozent der interventionell tätigen Ärztinnen und Ärzte über Schmerzen oder Schäden an der Wirbelsäule klagen [4]. Jeder zusätzliche Strahlenschutz bedingt so zugleich mehr Gewicht für den Mitarbeitenden. Gibt es eine Lösung für dieses Dilemma? Der interventionell tätige Kardiologe Dr. Mathias-Christoph Brandt, Oberarzt am Uniklinikum Salzburg, liefert in diesem Beitrag spannende Einblicke in die Praxis und verrät, was Zero-Gravity leisten kann, um den Strahlen- und Arbeitsschutz im Herzkatheterlabor zu optimieren und auch mehr Ärztinnen für die interventionelle Kardiologie zu gewinnen.

" Wir sehen eine besorgniserregende Häufung von aggressiven Hirntumoren bei interventionellen Kardiologinnen und Kardiologen, die viele Jahre im Katheterlabor gearbeitet haben. Diese treten zu 85 Prozent linksseitig auf, also auf der Seite der Strahlenquelle, und haben eine sehr schlechte Prognose."
Dr. Mathias-Christoph Brandt, Oberarzt am Uniklinikum Salzburg

https://news.biotronik.com/de/wie-effektiver-strahlen--und-arbeitsschutz-im-herzkatheterlabor-aussehen-koennen/?utm_source=linkedin&utm_medium=social&utm_campaign=corporate+blog

Flugpersonal: Korean Air will Strahlenbelastung ihrer Crews reduzieren - 16.04.2022

Besonders bei häufigen Langstreckenflügen ist Flugpersonal erhöhten Strahlendosen ausgesetzt. Korean Air will das Gesundheitsrisiko nun senken.

https://www.aerotelegraph.com/korean-air-will-strahlenbelastung-ihrer-crews-reduzieren

Neuer TÜV-Report zeigt Mängel an Röntgengeräten in Kliniken und Arztpraxen - 15.04.2022

Viele Mängel an Röntgengeräten betreffen den Strahlenschutz human- und dentalmedizinischer Aufnahmegeräte. Das zeigt der TÜV-Röntgenreport 2022. Insgesamt bestehe aber ein hohes Sicherheitsniveau für Patient:innen und medizinisches Personal.
#röntgen #anlagensicherheit #röntgenreport

https://www.tuev-verband.de/pressemitteilungen/neuer-tuev-report-zeigt-maengel-an-roentgengeraeten-in-kliniken-und-arztpraxen

IAEA: Nuclear Safety and Security in Ukraine - 03.04.2022

Updates on nuclear safety, security and safeguards implications of the conflict in Ukraine as a result of the Russian Federation’s military operation that began on 24 February.

https://www.iaea.org/nuclear-safety-and-security-in-ukraine

GRS: Kerntechnische Sicherheit in der Ukraine - 03.04.2022

Vor dem Hintergrund des russischen Angriffs auf die Ukraine stellt die GRS an dieser Stelle Informationen zu den Kernkraftwerken (KKW) und sonstigen kerntechnischen Einrichtungen in der Ukraine bereit. Fachleute der GRS stehen in kontinuierlichem Austausch mit ihren ukrainischen Kolleginnen und Kollegen, um aktuelle Informationen zur Einschätzung der Lage zu erhalten.

https://www.grs.de/de/aktuelles/Infobereich-Ukraine

Update: Lageeinschätzung des BfS zur Ukraine - 07.03.2022

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) beobachtet die Lage in der Ukraine aufmerksam. Alle vorliegenden radiologischen Messwerte bewegen sich weiter im normalen Bereich.
Lage

Seit Beginn des Angriffs russischer Truppen auf die Ukraine am 24. Februar werden immer Kampfhandlungen im Zusammenhang mit kerntechnischen Anlagen berichtet. Aufgrund der Lage sind die vorhandenen Informationen nur schwer zu überprüfen. Radiologische Auswirkungen auf Deutschland sind nach dem Stand der verfügbaren Informationen nicht zu befürchten.

https://www.bfs.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/BfS/DE/2022/0225-ukraine.html

ODL-Info - Radioaktivität in Deutschland - 27.02.2022

Bundesamt für Strahlenschutz (BfS)

Die Karte zeigt die Gamma-Ortsdosisleistung (ODL) an den etwa 1.700 betriebsbereiten Messstellen des ODL-Messnetzes des BfS. Der aktuelle Messwert ist dabei der letzte verfügbare Stundenmittelwert. Informationen zu einer Messstelle, sowie einen Link zu den aktuellen Zeitverläufen der ODL an den einzelnen Messstellen erhält man durch Anklicken der gewünschten Station in der Karte oder in der Messstellenliste. Diese Zeitverläufe werden vier mal pro Tag aktualisiert. Bei den dargestellten Messwerten handelt es sich um ungeprüfte Messwerte.

https://odlinfo.bfs.de/ODL/DE/themen/wo-stehen-die-sonden/karte/karte_node.html

Radiological maps - European Commission - 27.02.2022

The following collection of maps provides different options for displaying the levels of radiation in everyday life.

https://remap.jrc.ec.europa.eu/

Non-Hodgkin Lymphome und ionisierende Strahlung: Fallbericht und Review der Literatur - 11.12.2021

Annals of Hematology, 2021:
Non-Hodgkin lymphomas and ionizing radiation: case report and review of the literature; Inge Schmitz-Feuerhake, Rainer Frentzel-Beyme & Roland Wolff

Non-Hodgkin lymphoma (NHL) increased continuously since the last century in developed countries. While they are considered as disease in elder ages, a remarkable increasing incidence is also observed in German children and juveniles. The higher rates are interpreted by the changes in classification because diseases such as chronic lymphocytic leukaemia were also identified as NHL. Considerable rates of NHL were found in nuclear workers and liquidators of Chernobyl, i.e. in cases of low-dose chronical exposures. In Germany, we noticed three workers who developed NHL after decontamination of nuclear facilities. The bone marrow is generally considered as target organ for ionizing radiation, but NHL is obviously induced in the whole pool of lymphocytes. Therefore, the dosimetry in cases of typical occupational external and internal exposure must be revised. A high radiation sensitivity for NHL is a possible suspect and likely reason which may partly explain the continuous rise of the diseases in populations underlying the current increases of medical diagnostic exposure. NHL is also induced in children and juveniles with a history of diagnostic X-rays.

Das Non-Hodgkin-Lymphom (NHL) hat in den Industrieländern seit dem letzten Jahrhundert kontinuierlich zugenommen. Während NHL im höheren Alter als Erkrankung anerkannt ist, wird auch bei deutschen Kindern und Jugendlichen eine bemerkenswerte Zunahme der Inzidenz beobachtet. Die höheren Raten werden durch die Klassifikationsänderungen interpretiert, da auch Krankheiten wie die chronische lymphatische Leukämie als NHL identifiziert wurden. Erhebliche Raten von NHL wurden bei Arbeitern und Liquidatoren von Tschernobyl, d. h. bei chronischen Niedrigdosis-Expositionen, gefunden. In Deutschland sind uns drei Arbeiter aufgefallen, die nach der Dekontamination von Nuklearanlagen an NHL erkrankten. Das Knochenmark gilt allgemein als Zielorgan für ionisierende Strahlung, aber NHL wird offensichtlich im gesamten Lymphozytenpool induziert. Daher muss die Dosimetrie bei berufstypischer äußerer und innerer Exposition überarbeitet werden. Eine hohe Strahlenempfindlichkeit für NHL ist ein möglicher vermuteter und wahrscheinlicher Grund, der zum Teil den kontinuierlichen Anstieg der Erkrankungen in der Bevölkerung erklären kann, der der aktuellen Zunahme der medizinisch-diagnostischen Exposition zugrunde liegt. NHL wird auch bei Kindern und Jugendlichen mit einer Vorgeschichte von diagnostischen Röntgenbildern induziert.

https://link.springer.com/article/10.1007/s00277-021-04729-z